Singen in unserer Kirche

Die Stimme macht jede Person zum Instrument, im Singen strömt Inneres nach außen, Äußeres strömt nach innen. Diese Doppelrichtung kommt bei Luther klassisch zum Ausdruck: im Singen erklingen die Worte so, dass die Musik „ihrem lieben Schöpfer und seinen Christen diene, so dass er gelobt und geehrt, wir aber, durch sein heiliges Wort, mit süßem Gesang ins Herz getrieben, gebessert und gestärkt werden im Glauben.“
(Begräbnislieder-Vorrede 1542)

Singen ist eine elementare Lebensäußerung der Kirche, ständig offen für die musikalische Ausdrucksvielfalt unserer Zeit, aber gleichzeitig auch Reservoir ihrer kulturellen Identität. Die christliche Kirche ist in aller Offenheit für Neues immer auch öffentlich identifizierbar mit einem gewissen Repertoire von Liedern.

Wo stehen wir?

Seit den 1960er-Jahren erleben wir einen gewaltigen Liederfrühling. 1996 wurde in unserer Landeskirche das Evangelische Gesangbuch eingeführt. Viele haupt- und nebenamtliche Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker engagieren sich in einer blühenden Chorarbeit, nicht zuletzt mit Kindern. Trotzdem klingt das Singen der Gemeinden immer wieder seltsam kraft- und lustlos. Die Begleitung durch Instrumente allein scheint dem Gemeindegesang nicht immer die nötige Motivation zu geben. Über der Fülle von neuen Liedern, die stets das Licht der Welt erblicken, droht aus dem Blick zu geraten, dass wir eine Erneuerung des Singens brauchen.

Deshalb koordinieren wir im Amt für Kirchenmusik seit kurzem ein Angebot,
durch das Menschen befähigt werden, andere Menschen zum Singen zu bringen und ihnen Zutrauen zur eigenen Stimme zu vermitteln. Dazu geschieht in den Bezirken schon viel Mutmachendes.

Nachfolgend finden Sie …

Fortbildungen für Erzieherinnen

  • Halbtägige Fortbildung für Erzieherinnen zum Thema „Singen mit Kindern“: die Besonderheit der Kinderstimme, probenmethodische Möglichkeiten, Einstudierung von Liedern, neue Liederbücher
  • Fortbildung „Singen“ für alle Erzieherinnen eines Kindergartens, Dauer: 10 Wochen à 2 Stunden (an einem Tag nach Dienstschluss), Singen in allen Facetten, mit Theorie-Teil, Tanzen, Rhythmus, Lieder. In diesem Zeitraum kann vieles vertieft und wiederholt werden

Fortbildungen für Religionspädagogen

  • Offenes Singen bei der Jahrestagung der Religionspädagogen, Dauer: 20 Minuten, Kernlieder zu Passion und Ostern und Neue Lieder
  • „Mit aller Engel Singen soll auch mein Lied erklingen“; Dauer: 2,5 Stunden; Erarbeitung und Erprobung von Liedern, in denen Engel beschrieben werden oder in denen von ihnen erzählt wird
  • Singen mit Kindern im Religionsunterricht, Dauer: zwischen 2 und 6 Stunden, je nach Zielsetzung werden neue Lieder im Kindergottesdienst, Kernlieder, Lieder im Kirchenjahr, Lieder für das Bett-Ritual usw. erarbeitet, oft großer Wiedereinstieg ins Singen, Menschen bekommen Mut, selbst etwas zu wagen, Wunsch nach Wiederholung, auch für Erzieherinnen / Kinderkirchmitarbeiter

Fortbildungen für Kinderkirchmitarbeiter

  • Fortbildung: Singen mit Kindern, Dauer: 25 Minuten über die Kinderstimme, EG, Liederbuch für die Jungend, Kernlieder, Begleitmöglichkeiten, Kanons, Bewegungen, Liederkalander, auch für Religionspädagogen
  • „Singen anleiten – wie fang ich’s an?!“ Dauer: 4 Samstage à 3 bis 4 Stunden, jeder Tag hat ein spezielles Thema: z. B. kleine Kinder, große Kinder, Feste, Kirchenjahr; Methoden, Tipps und Tricks zum Singen; Repertoire-Erweiterung; Kurz-Infos zur (Kinder-) Stimme; viel Praxis. Auch für Erzieherinnen und PfarrerInnen

Fortbildungen für PfarrerInnen

  • Treffen aller Pfarrer der Bezirks (auch Pfarrer im Ruhestand), Dauer: 2 Stunden, Kaffee und Kuchen mit theologisch-liturgischem Psalmenprogramm zur Kernliederliste: 3 Referate und jeweils 20 Minuten Liedblock (vorwiegend Melodiespiele)

Gemeindesingen

  • Offenes Adventssingen, ca. 250 Menschen jeglichen Alters singen Adventslieder und Kanons aus dem EG sowie Singsprüche oder einen Jahreslosungskanon; sehr beliebte Veranstaltung im Advent für Groß und Klein
  • Offenes Singen zum Muttertag

Singen mit Kindern

  • Singen mit 2 ½ - 4 jährigen Kindern und deren Eltern

  • Singen mit Kindergartenkindern und ihren Eltern, viermal 30 Minuten im Advent. Dabei werden Advents- und Weihnachtsliedern einmal pro Woche eingeübt und gemeinsam gesungen

  • Kindermusical mit allen kirchlichen Kindergärten eines Ortes. 160 Kinder treffen sich 4 Monate lang regelmäßig in den Gruppen Chor / Schauspiel / Bühnenbild und gestalten als Abschluss zwei Aufführungen. In den Chorproben sind mindestens 2 Erzieherinnen anwesend, die so auch zum Singen motiviert werden

  • Orgelführungen für Kinder, z. T. mit Behinderung, bei denen auch gesungen wird

Singen mit Konfirmanden

  • Singen zu Beginn des Konfirmandenunterrichts, 20 Minuten Ansingen und Begleiten von 1 bis 3 Liedern aus dem EG zu Beginn des wöchentlichen Konfirmandenunterrichts
  • Singen mit Konfirmanden und deren Eltern

Singen mit Frauen

  • Weltgebetstagsliederlernen
  • Lieder zur Passion, zu Weihnachten und zum Advent, Dauer: 90 Minuten, Angebote zu verschiedene Kirchenjahreszeiten / Taizé-Lieder / Abendsliedersingen für Mütter und Großmütter
  • Frauen und ihre Lieder im Gesangbuch, Dauer: 90 Minuten, Hintergründe zur Entstehung von Liedern und zu den Komponistinnen, Anzahl der Lieder und Vergleiche, Singen der Lieder in verschiedene Sing- und Musizierformen

Singen mit Senioren

  • Singenachmittag mit Senioren