Die Grundausbildung

Fast 5.000 Frauen und Männer engagieren sich nebenberuflich oder ehrenamtlich im kirchen­musikalischen Dienst in unseren Kirchenge­meinden als Organistinnen und Organisten sowie als Chorleiterinnen und Chorleiter der Kirchen-, Jugend- und Kinderchöre, der Posau­nenchöre und als Leiterinnen und Leiter von Bands und anderen Instrumentalgruppen. Sie motivieren ihre Gemeindeglieder und beson­ders die rund 70.000 Chormitglieder zum Sin­gen und Musizieren, proben mit ihnen in der Regel wöchentlich und bringen die Ergebnisse ihrer Arbeit in die Gottesdienste und kirchen­musikalischen Veranstaltungen unserer Landes­kirche ein.

 

Damit übernehmen diese nebenberuflich und ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mit­arbeiter rund 90% der (kirchen)musikalischen Aufgaben.

 

Für den Dienst dieser engagierten Frauen und Männer gilt genau so wie für die Hauptamtli­chen die „Ordnung des kirchenmusikalischen Dienstes in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg“ (Verordnung des Oberkirchen­rats vom 10. November 1987, AZ 50.40 Nr.7)

 

Zur Qualifizierung dieser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet die Landeskirche eine breit gefächerte Aus- und Fortbildung an.

 

Diese Ausbildung liegen in der Verantwortung der Bezirkskantorinnen und Bezirkskantoren. Sie informieren alle Interessenten über die Voraussetzungen zur Teilnahme an den ent­sprechenden kirchenmusikalischen Kursen, die auch durch Angebote des Verbandes „Evange­lische Kirchenmusik in Württemberg e.V.“ ergänzt werden.

 

In den von den Bezirkskantoren durchgeführ­ten Kursen, die z. T. auch für ganze Prälaturen angeboten werden, findet der Unterricht der gemeinsamen Fächer aller Fachrichtungen statt: Hymnologie, Liturgik, Kirchenmusikge­schichte, Gehörbildung und Musiktheorie.

 

Posaunenchorleiter und Posaunenchorleiterinnen werden überwiegend in den Kursen der Posaunenarbeit im ejw, Bandmusiker und Bandmusikerinnen in den Kursen der Arbeitsstelle musikplus im ejw geschult.

Angebotene Fachrichtungen

Der praktische Unterricht betrifft eine oder mehrere von sieben Fachrichtungen:

  • Orgel
  • Keyboard
  • Gitarre
  • Chorleitung
  • Chorleitung (Pop)
  • Kinderchorleitung
  • Bläserchorleitung

Auch dieser Unterricht wird von den Bezirks­kantoren angeboten oder es werden geeignete Lehrkräfte vermittelt.

Befähigungsnachweis

Nach einem Unterricht von ein bis zwei Jahren kann der so genannte Befähigungsnachweis in einer oder mehreren Fachrichtungen abge­legt werden. Darunter versteht man eine prak­tische Prüfung in der Fachrichtung und ein Kolloquium über den Inhalt der Grundlagenfä­cher. Bezirkskantorinnen und Bezirkskantoren nehmen diese Befähigungsnachweise zusam­men mit Dekaninnen und Dekanen bzw. Pfar­rerinnen und Pfarrern für Kirchenmusik ab.

 

Download

Richtlinien für die kirchenmusikalische Ausbildung in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg mit dem Abschluss eines „Befähigungsnachweises“